Foto oben: armenische liturgische Handschrift, ©Wellcome Library, London

Herzlich willkommen bei der Liturgiewissenschaft!

Monstranzen im Wiener Stephansdom

Byzantinischer Gottesdienst in der melkitischen Kirche von Harissa, Libanon

An der Universität Wien ist das Fach Liturgiewissenschaft mit der Sakramententheologie verbunden - dies seit 50 Jahren. Die Lehrkanzel - so in der Chronik der Katholisch-Theologischen Fakultät ersichtlich - wurde am 8. Februar 1967 eingerichtet.
Nach ihrem Selbstverständnis liegt der Schwerpunkt auf einer vergleichenden historisch-systematischen Methodik unter besonderer Einbeziehung und Berücksichtigung der Sakramententheologie.
Ihre Hauptaufgabe in Forschung und Lehre ist die theologisch-wissenschaftliche Reflexion des Glaubens, wie er in den geschichtlich gewordenen Feiern der sakramentlichen Feiern des christlichen Gottesdienstes der verschiedenen kirchlichen Gemeinschaften der Vergangenheit und Gegenwart Gestalt annimmt.

Aktuelles

  • Zeitliste für die Prüfungen bei Prof. Feulner am 9. (und evtl. 8.) März 2017:
    Dienstag, 7. März 2017
    zwischen 15 und 17 Uhr am Sekretariat - persönlich, telefonisch oder per e-mail.

  • Der Bischof – ein Amt im Wandel. Die THEOLOGISCHEN KURSE veranstalten am 3. und 4. März 2017 ein ökumenisches Kurzsymposium: 
    Freitag, 3. März, 17-20 Uhr: "Für euch bin ich nämlich Bischof" (Augustinus), ökumenisches Kurzsymposium in repräsentativer Besetzung quer durch die Konfessionen.
    Samstag, 4. März, 9-12 Uhr: "Ewig Gültiges - mit Ablaufdatum?", Studienvormittag zu den keineswegs „vergangenen“ kirchlich-theologischen Weichenstellungen im 19. Jahrhundert mit Klaus Unterburger (Regensburg).