Österreichische Studien zur Liturgiewissenschaft und Sakramententheologie (ÖSLS)

In Österreich sind an den staatlichen bzw. kirchlichen Theologischen Fakultäten die Lehrstüh­le/Institute für Liturgie­wissenschaft in der Regel auch mit der Sa­kramententheo­logie verbunden. An einigen Instituten liegt außerdem ein Forschungsschwer­punkt auch auf den orientalischen Liturgien bzw. gibt es interreligiö­se/in­ter­kulturelle liturgiewissenschaftliche Forschungsprojekte. Damit unter­schei­det sich inner­halb des deutsch­sprachigen Raums das Bild in Öster­reich grundsätzlich von dem in Deutsch­land oder in der Schweiz.

Neue österreichische Reihe (mit Peer-Review)

Um der österreichischen Situation und den vielfältigen, hier entstandenen Dis­sertationen, auch aus dem Bereich der Sakramententheologie, der Ostkirchen, dem Islam und dem Ju­dentum, gerecht zu werden, dient diese neue gesamtösterreichische Reihe unter Einbezug der staatlichen und kirchlichen Institute dazu, primär für Dis­sertationsprojekte ein finanziell tragbares Publi­kationsorgan auf hohem wissen­schaftlichen Niveau zu schaffen. Dies soll ausdrücklich nicht in Konkurrenz zu den bestehenden litur­gie­wissenschaftlichen bzw. pastoralliturgischen Reihen gesche­hen, sondern als sinnvolle und notwen­dige Ergänzung dazu. Nicht zuletzt soll eine gesamt­österrei­chische Reihe auch der Zusammenarbeit der liturgiewissenschaftlichen Institutionen unter­einander dienen.

HerausgeberInnen

Zum Herausgeber-Gremium der Reihe gehören die jeweiligen Ordinarien für Liturgiewissenschaft (und Sakramententheologie) der staatlichen und kirchli­chen Theologischen Fakultäten in Wien, Innsbruck, Graz, Salzburg und Linz. Sie sind für das jeweilige Peer-Review Verfahren verantwortlich.

Einladung zur Publikation

Die neue Reihe ist besonders für Dissertationen auf hohem wissenschaftlichen Niveau eingerichtet worden, deren Publikation finanziell tragbar sein soll. Das Herausgeber-Gremium lädt InteressentInnen herzlich ein für eine solche Publikation mit ihnen Kontakt aufzunehmen.

Bereits erschienen:

  • „Liturgies in East and West. Ecumenical Relevance of Early Liturgical Studies“ stellt als Band 6 den Beginn der neuen liturgiewissenschaftlichen Reihe „Österreichische Studien zur Liturgiewissenschaft und Sakramenten­theologie / Austrian Studies of Liturgy and Sacramental Theology“ [ÖSLS] dar, die bisherige Reihe „Liturgica Oenipontana“ (Münster 2000 ff.) geht mit ihren fünf Bänden in dieser Reihe auf.